blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Sonntag, 6. Januar 2013

" Us as rappers underestimate the power and the effects that we have on these kids"

Vor etwa 2 Monaten habe ich den Text geschrieben, also ist er, was die Unbekanntheit Macklemores angeht, nicht mehr aktuell. Jetzt kennt ihn ja eh jeder. Aber egal. 
Lasst mich heute ein wenig fangirlen. Mein Musikgeschmack ist nicht festgelegt auf eine bestimmte Musikrichtung, das heißt, ich höre fast alles. Hauptsache ich befinde als es "schön" und es berührt mich auf eine bestimmte Weise. Das beginnt bei The Script, geht über James Vincent McMorrow bis hin zum Gingerjungen aka Ed Sheeran. Den Text finde ich dabei ganz ganz wichtig. Das ist auch ein Grund, warum ich "Got to love you" oder ähnliches im Alltag ganz schrecklich finde. Abends auf der Party passt das - wer achtet da schon auf tiefgründigen Text? Hauptsache viel Bass und zum Mitgrölen. Am liebsten entdecke ich neue Musik. Unbekannte Leute. Die sind noch nicht so auf Kommerz aus, bleiben sich selbst am ehesten treu. Und wie habe ich gestaunt als ich Macklemore entdeckt habe. Klar, den kennt man jetzt auch schon irgendwie, der tourt jetzt auch durch Europa, aber hey! - wisst ihr, was das Entscheidende ist? Er rappt über das wahre Leben. Keine Bandenkriege, kein "ich f** deine Mutter, nein! Es geht um Gleichberechtigung für Schwule, Konsumverhalten und Statussymbole. Und das verpackt der Gute zusammen mit seinem Produzenten Ryan Lewis ziemlich clever. Wahrscheinlich hängt er euch schon zum Halse heraus, weil ich ihn so oft erwähne und Videos auf meiner facebookpage poste, aber ich muss meiner Begeisterung auf irgendeine Weise Ausdruck verleihen. Nach dem Konzert in Berlin liebe ich seine Musik und seine Lebenseinstellung noch viel mehr. Welcher Künstler beendet sein Konzert schon ganz ruhig und vernünftig mit einem gemeinsamen "Peace"?
Kommentieren

Kommentare:

  1. Ich habe auch letztens Macklemore entdeckt und ich liebe es. "Gold" und "Wings" gehören auf jeden Fall zu meinen Favoriten. Finde es auch besser, als andere Rapper, die in Joggingbüx über das harte Leben auf der Straße rappen und dabei eigentlich nur Leute runtermachen mit irgendwelchen Beleidigungen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe liebe liebe ihn sosososo sehr! seine texte sind der wahnsinn und ich höre seine musik einfach gerne, es beruhigt, vorallem same love und neon cathedral!
    Ich teile deine Liebe mit ihm also voll und ganz
    Guter Musikgeschmack :)

    AntwortenLöschen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)