blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Samstag, 3. Mai 2014

#instawaisen 8 [ Die Zeit vergeht, wenn man nicht hinschaut]

Nein, ich habe es in den letzten vier Wochen tatsächlich vermieden, auch nur einen einzigen Blick auf meinen Kontostand zu werfen. Mir graust es vor dem, was ich dort sehen werde. Sollte wider Erwarten doch akuter Reichtum bei mir ausbrechen, werde ich mir als allererstes ein schniekes Board zulegen. Über Ostern habe ich nämlich gelernt, darauf zu rollen ohne runterzufallen und: es macht einen Heidenspaß! Aber es wird wohl eher ein Longboard statt ein Pennyboard. Große Menschen haben große Füße, was eine gewisse Herausforderung auf dem pinken Miniding darstellt.

Die Mädels von daheim waren zu Besuch und hatten nach dem Shoppen Hunger. Was bietet sich da an? Klaro, Vapiano! Ich präsentiere: ein Caesar Salad mit dem Akzent einer einzigen roten Minitomate.  // Ähm, ich lieg da nur so rum. Mache ich öfter. Ich glaube aber, dass in ich dem Fall das Augenmerk auf mein neues Lieblingsshirt legen wollte. Kommt aber jetzt nur noch so semigut rüber. // Osteressen. Lamm in Tomaten, Knoblauch und Parmesan-Semmelbrösel-Kruste mit Kartoffeln. Made by Mama+Papa.

Allerletztes Sonntagsfrühstück mit Käsekuchen, Traubensaftschorle und da hinten seht ihr die Hand von Alex. Genau hingucken! // Meine Redaktions-Abschiedsblumen konnte ich leider nicht nach Hause transportieren und dekorierte mit ihnen daher den Küchentisch der WG, die mich drei Wochen lang so herzlich aufgenommen hat. Ich finde sowieso, die machen sich in dem Bierkrug ausgesprochen gut. // Und last but not least: Ich bin seit heute wieder daheim daheim. Also in MEINER WG. Und endlich kann ich den Kaffee wieder aus meiner Lieblingstasse schlürfen.



Die Zeit vergeht, wenn man nicht hinschaut. 
Und genau deshalb habe ich ganz genau hingeschaut.

Als ich vor einigen Monaten noch dem Ende der Prüfungszeit und dem Start meiner Hospitanz beim Bayerischen Rundfunk entgegenfieberte, wusste ich in keinster Weise, was mich erwarten würde. München hatte ich zwar schon einige Male besucht, aber über einen Tag in der Innenstadt ging das nie hinaus. Da war mir die Stadt zu groß, zu voll, zu schickimicki. Ein Tag hat mir da deutlich gereicht. Auch jetzt empfinde ich München als groß, voll und schick, aber jetzt wäre ich gerne geblieben. München kann nämlich so viel mehr. Da ich mich in den ersten drei Wochen trotz Google Maps permanent verlaufen habe, war ich auf die Hilfe meiner Mitmenschen angewiesen und die lotsten mich immer freundlich zum Ziel. Auch habe ich dem Mann mir gegenüber im Bus gerne erklärt, was denn ein "Tanzschuppen" sei, denn das Wort war ihm neu. Und als man mir ein breit grinsendes Strichmännchen auf meinen Kaffeebecher malte, wurde mir eines bewusst: Die Leute sind hier also durchaus freundlich. 
Und München ist schön. Dank Alex kenne ich jetzt wunderbare Ecken der Stadt - ob es Restaurants, Cafés, Kultur oder Natur betrifft, ganz egal: jetzt kenne ich mich aus. Ich war quasi ununterbrochen essen - Burger, italienisch, asiatisch und traditionell bayerisch - habe Frozen Yogurt gemampft, Kaffee getrunken, gefrühstückt und feinsten Käsekuchen genossen, im Englischen Garten gelegen, bin durch die Universität spaziert, habe das Kino (Grand Budapest Hotel) und ein Kunstmuseum besucht, war auf einem Konzert, wurde von den liebsten Menschen besucht, habe irgendwann endlich die U-Bahnnetze verstanden und habe vor allem viel fotografiert. Und ja, neben all diesen Dingen war ich auch jeden Tag brav von morgens bis abends arbeiten.
Diese vier Wochen kamen mir vor wie drei Tage. Aber so ist es ja immer, wenn einem was richtig gut gefällt.
Die Zeit vergeht, wenn man nicht hinschaut. 
Kommentieren

Kommentare:

  1. Oh, das freut mich, dass du in München so viel Spaß hattest! Und dass du doch noch so eine tolle/zwei tolle Bleibe gefunden hast :)
    Ich fände es sehr spannend, mal ein paar mehr Fotos aus der Stadt zu sehen. Vielleicht magst du ja mal einen Post als eine Art Fototagebuch mit deinen Lieblingsplätzen in München machen?
    Liebe Grüße♥
    Malika (alislittleworld.blogspot.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte echt viel Glück und eine super Zeit :) Mal sehen, ob ich das noch posten werde, ansonsten schau doch einfach mal bei Alex' instagram nach dem Hashtag #discoveringmünchen . Sie hat alle schönen Plätze fotografiert, an denen wir viel Zeit verbracht haben und postet das nach und nach :) ♥

      Löschen
  2. Tolle Fotos :) woher ist denn dein Lieblingsshirt? Das ist zauberhaft (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielsten Dank :) Das ist von Mango und ich liebe es! :)

      Löschen
  3. Deine Instaweisen finde ich immer ganz klasse und ich schau sie mir wirklich gerne an!!! :)

    AntwortenLöschen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)