blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Freitag, 28. August 2015

HOW TO! #1

Portraits

Auf dem Blog kein Selbstportrait mehr ohne Mehrwert - das habe ich mir vorgenommen! Deshalb möchte ich euch heute erzählen, wie ihr (quasi) ganz einfach schöne Bilder von euch selbst machen könnt.

Ich persönlich bin kein Freund von "Ich geh mal geschwind zum Fotografen und lasse ein Passbild machen." Damals stolperte ich mit meinen 15 Jahren in einen Fotoladen und wollte einfach nur neutrale Fotos für meinen Personalausweis machen lassen. Was harmlos klingt, war für mich ein Fotoladen-Schlüsselerlebnis. Der Besuch dort war schrecklich. Ich fühlte mich auf diesem Hocker unwohl, auf den Fotos sah ich mir nicht ähnlich und weil ich mich nicht traute, den "Profi" zu kritisieren, stand ich nach zehn Minuten und einem "Das muss so aussehen" mit grausamen Mini-Ichs vor der Tür. Damals schwor ich mir: NIE WIEDER. Seitdem habe ich keinen Fotoladen mehr von innen gesehen.

Geht seitdem aber auch ganz gut ohne.

Weil man dafür gar nicht so viel braucht. Tageslicht, ein Fenster, ein Stativ, eine Kamera, eine Funkfernbedienung und ein neutraler Hintergrund reichen vollkommen aus. Und falls ihr im Erdgeschoss wohnt, sollte euch am besten nix peinlich sein. Die Passanten, die an meinem Fenster vorbeilaufen, denken nämlich entweder, ich sei hochgradig bekloppt oder, dass ich sie im Vorbeilaufen fotografiere. (Wie sie auf letzteres kommen - keine Ahnung ehrlich gesagt :D )

Howto_2

Weil ich eines Tages auf die Idee kam, mich in den Vorhang einzuwickeln (hier bitte keine Nachfragen stellen), fand ich heraus, dass sich der optimal als Hintergrund eignet. Damit ich noch ein wenig Bewegungsfreiheit habe, spanne ich den weißen Stoff über einen Stuhl nach hinten und verfrachte das Stativ so weit es geht von mir weg. So steht es halb auf dem äußeren Fensterbrett, halb auf dem inneren. Ich schraube es so weit nach oben, dass die Kamera direkt mit mir auf Augenhöhe ist, drehe es so, dass ich nicht unnötig zu viel vom Zimmer drauf habe und schon kann es dank Funkfernbedienung losgehen. Für meine Portraits nutze ich übrigens mein Minolta 50mm/f 1.7 - absolutes Lieblingsobjektiv!

Howto_3

Mit ein bisschen Übung hat man auch irgendwann den optimalen Fotoblick drauf. Ich mache mir gerne Musik an, dann groovt es sich ganz gut, ganz egal, ob da der Nachbar blöd guckt, wenn er die Einkäufe an mir vorbeiträgt. 
So entstanden in meinem WG-Zimmer schon die ein oder anderen Pass- und Bewerbungsfotos. Auf meinem neuen Personalausweis erkenne ich mich auf jeden Fall wieder und das bewundernde "Wo haben Sie denn die Bilder machen lassen?" der Rathausmitarbeiterin mit "Die habe ich selbst gemacht" beantworten zu können, hat mir damals auf jeden Fall den Tag versüßt.

DSC00066_870
Kommentieren

Kommentare:

  1. Tageslicht, ein Fenster... ergänzen wir das durch strömenden Regen und Bauarbeiter die doof kucken - das kommt mir doch bekannt vor ;)

    AntwortenLöschen
  2. Richtig toller Post und sehr schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. sehen super aus! Habe vor kurzem auch erst Passbilder machen lassen… grauenvoll. Ich schaue ziemlich merkwürdig und ehrlich gesagt fühlte sich der Besuch eher so nach Abfertigung an. Mit Leidenschaft den Menschen toll auf dem Foto darzustellen hatte das nichts zu tun. Es war ihm auch eher recht egal.
    Unzufrieden verliess ich dann wieder das Fotostudio und das wars.

    Es mal selbst zu versuchen - das ist
    gar keine schlechte Idee! Da kann man dann auch ruhig tausend Bilder machen und darf nicht nur aus 3 auswählen.
    liebst Marie

    AntwortenLöschen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)