blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Mittwoch, 18. November 2015

Wochenmitte. Zeit für einen kleinen Text.

Schon wieder Mittwoch. Heute habe ich mal wieder Zeit gefunden, die Wochenmitte zum Durchatmen zu nutzen. Ich entschuldige mich für mein sporadisches Schreiben, doch ich konzentriere mich im Moment viel auf Fotos und Gestaltung. Schreiben muss ich für meine Bachelorarbeit nämlich schon genug. Naja, zumindest in der Theorie. 
Tatsächlich merke ich jedoch, dass ich mich im Moment in einem Wandel befinde. Mein Stil verändert sich. Ich habe das Gefühl, auch in meinen Fotos langsam den geradlinigen Stil zu finden, den ich so lange gesucht habe. Klare Linien, ruhige Farben, Fokus auf Ausdruck und Klarheit. Manchmal braucht es die Inspiration von außen, um zu sich zu finden. Kathi hat mir bei unserem gemeinsamen Projekt tatsächlich viel geholfen, wahrscheinlich ohne, dass es ihr bewusst war.
Als ich auf ihrer Vernissage gefragt wurde, was Kathis fotografischen Stil ausmache, antwortete ich: "Die Ruhe und die Leichtigkeit. Diese Selbstverständlichkeit, dass nicht alles laut und bunt sein muss, sondern es auch sanft und ruhig sein kann. Ich bewundere sie, dass sie das hinbekommt. Denn ich bin oft lauter." 
Wenn ich auf all die Fotos zurückblicke, die ich bisher schon gemacht habe, erinnere ich mich auch am liebsten an die, die unaufgeregt und dennoch ausdrucksstark sind. Also werde ich mich künftig mehr in dieser Richtung bewegen. Natürlich spiegelt sich in jedem Foto auch das Wesen des Fotografen wider. Natürlich bin ich laut - gar keine Frage - und das wird wohl auch immer wieder durchkommen. Aber vielleicht schaffe ich es, bei den klaren Linien zu bleiben und mich mehr zu fokussieren auf das, was ich transportieren will. Am Wochenende werde ich erneut die Gelegenheit haben, das umzusetzen. Es macht Spaß, sich weiterzuentwickeln, zu sehen, was am Anfang stand und wo man sich jetzt befindet. Und es ist großartig zu wissen: es geht immer weiter.
Kommentieren

1 Kommentar:

  1. Ich finde es sehr interessant, deine Arbeit zu beobachten. Weil Fotografie war ja mal ein Hobby, aber mittlerweile ist es bei dir irgendwie weit mehr!

    AntwortenLöschen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)