blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Samstag, 14. Oktober 2017

Monopteros | Julia


Zwanzig Minuten bei Wind und Regen. Zwischen ständig neu hinzukommenden Touristen, die alle ein Selfie im Monopteros machen wollen, haben wir es geschafft, es so aussehen zu lassen als wäre keiner dort gewesen. Und als wäre das Wetter nur halb so schlecht gewesen. Zwanzig Minuten in diesem Herbstwetter haben die Finger gefrieren lassen, aber das war's schon wert.


Kommentieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)