blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Samstag, 27. Januar 2018

Kampenwand im Tiefschnee.

Samstags im Tiefschnee auf der Kampenwand herumspazieren - klingt leider einfacher als es ist. Aber das wussten wir eben erst als wir oben standen. Vorher kletterten wir hochmotiviert in die kleine Blechbüchse namens Gondel und schipperten nach oben. Was ich nicht bedachte und ich vorher auch gar nicht wusste: verdammt, ich leide unter Seekrankheit. Kein Witz. Das leichte Hin- und Herwiegen der Kabine plus das Fotografieren durch den Sucher...fatal! Oben angekommen stapften wir durch den Schnee bis wir bis zu den Oberschenkeln im kalten Weiß versanken. Das war der Punkt, an dem wir gezwungen waren umzukehren. Wir sind wahre Abenteurer, aber auch wir kommen eben manchmal an unsere Grenzen. Und so schipperten wir wieder ins Tal und freuten uns beide über festen Boden unter den Füßen und die kalte klare Luft, die als einziges Mittel gegen dieses blümerante Gefühl helfen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)